Kontakt
Praxis für Oralchirurgie Dr. Martin Volmer

Oralchirurg Steinfurt

Oralchirurg Steinfurt, Praxis für Oralchirurgie Dr. Martin Volmer

Knochenaufbau

Häufig geht ein Zahnverlust mit einem knöchernen Defizit einher, beispielsweise durch einen traumatischen Zahnverlust wie bei einem Fahrradsturz. Auch bei seit längerer Zeit fehlenden Zähnen bildet sich der Knochen zurück (=Atrophie). Daher müssen nicht selten geeignete Methoden angewendet werden, um die knöcherne Situation im Bereich des Implantates zu verbessern. Um dem Implantat einen stabilen Halt zu ermöglichen, wird ein Knochenaufbau notwendig (=Augmentation).

Knochenaufbau

Dafür stehen verschiedene Materialien, körpereigene wie körperfremde, zur Verfügung. In den meisten Fällen erfolgt der notwendige Knochenaufbau in einer OP zusammen mit dem Einbringen des Implantates. Seltener – bei größeren Defekten – muss zunächst in einem separaten Augmentationseingriff die Vorbereitung für das spätere Implantat geschaffen werden.

Insgesamt gibt es zahlreiche operative Verfahren, die die knöcherne Substanz rund um das Implantat verbessern, z. B.:

  • Sinuslift (extern, intern)
  • Bone-Splitting / Bone-Spreading
  • Knochenblocktransplantation
  • transversale Augmentationsplastik mit Membrantechnik (GBR)