Kontakt
Praxis für Oralchirurgie Dr. Martin Volmer

Oralchirurg Steinfurt

Oralchirurg Steinfurt, Praxis für Oralchirurgie Dr. Martin Volmer

Zahnimplantate

Mithilfe von Zahnimplantaten können wir heutzutage optimal helfen, wenn einer, mehrere oder alle Zähne in einem Kiefer verloren gegangen sind. Man spricht dann von einer funktionalen und ästhetischen Rehabilitation.

Vorteile von Zahnmimplantaten:

  • Natürliches Aussehen und Kaugefühl
  • Fester Halt und Biss auch bei Vollprothesen
  • Keine Befestigung an Nachbarzähnen
  • Schutz vor Abbau des Kieferknochens
Zahnimplantate

Zu Beginn der Behandlung sollte in jedem Fall immer ein individuelles Beratungsgespräch in angenehmer Atmosphäre und mit ausreichend Zeit stattfinden. Jeder Einzelfall hat seine speziellen Besonderheiten. Insofern kommt der exakten Analyse der Ausgangssituation noch vor dem Einbringen des Implantates eine zentrale Bedeutung zu.

Entscheidend für die Planung der Implantat-OP ist die knöcherne Dimension (=Höhe und Breite) des Kieferabschnitts, in dem das Implantat eingesetzt werden soll. Auch die Schleimhautsituation in der betreffenden Region muss klinisch genau eingeschätzt werden. Der Kieferknochen wird in der Regel mit einem konventionellen Übersichts-Röntgenbild gut dargestellt. In komplexeren Fällen wird zusätzlich ein dreidimensionales Schichtbild angefertigt. Alle bildgebenden Verfahren sind bei uns in der Praxis bzw. im Komplex Ärztehaus / Marienhospital direkt verfügbar.

Für sicherere Behandlungen, die bestmögliche Implantatposition und ästhetischere Ergebnisse kann die Implantatbehandlung bei Bedarf computergestützt und dreidimensional geplant werden. Das Einfügen der künstlichen Zahnwurzeln simulieren wir dabei vor der eigentlichen Behandlung anhand einer 3D-Darstellung des Kiefers am Monitor. Bei der Behandlung selbst kommt bei Bedarf eine sogenannte Bohrschablone zum Einsatz, die uns als präzise Führung dient.

Durch die 3D-Implantatplanung können wir manchmal sogar auf einen Knochenaufbau verzichten, da der vorhandene Kieferknochen optimal ausgenutzt wird.

Als Besonderheit bieten wir Ihnen Miniimplantate zur Prothesenstabilisierung, die sich für einige Patientengruppen als vorteilhaft erweisen. Der Einsatz von Miniimplantaten kann auch im Zuge einer kieferorthopädischen Behandlung zur Verankerung einer festen Zahnspange empfehlenswert sein.

Herkömmliche Implantate benötigen eine mehrmonatige Einheilphase, bis sie voll belastbar sind und der zugehörige Zahnersatz angebracht werden kann.

Beim Konzept „Feste Zähne an einem Tag“ erfolgen die Implantation sowie die Versorgung mit einer festsitzenden provisorischen Vollprothese meist innerhalb eines Tages – vorübergehende Zahnlosigkeit und ein herausnehmbares Provisorium gehören somit der Vergangenheit an. Sie verlassen die Praxis in aller Regel mit sofort belastbarem Zahnersatz!

Sofortimplantate weisen im Vergleich zu klassischen Implantaten einige Vorteile auf, sind jedoch nicht immer die individuell optimale Versorgungsform. Wir beraten Sie gern dazu, sprechen Sie uns an!

Manchmal ist es möglich, ein Implantat unmittelbar nach der Entfernung eines Zahns zu setzen! Wir untersuchen selbstverständlich, ob dies bei Ihnen möglich ist.

Wenn Ihr Zahn wegen einer Entzündung gezogen werden muss, ist eine Sofortimplantation jedoch nicht angezeigt – denn in ein entzündetes Gebiet dürfen wir nicht implantieren. Ein weiterer Grund gegen eine Sofortimplantation kann sein, dass das Implantat nicht exakt in den Kiefer passt, da die natürliche Zahnwurzel des entfernten Zahns anders geformt war. In diesem Fall müssen wir die Gewebeheilung abwarten, bis wir implantieren können.